Für mehr Werktagsmilitanz! Egal ob Bau, Uni, Knast oder anderswo

Demo 30.04.2017 15 Uhr Holzmarkt, Jena

Um nicht nur den Nazis hinterher zu reisen ruft die FAU Erfurt/Jena am 30. April zu einer Demonstration auf, um, im Kontext des 1. Mai, wieder das ursprüngliche Anliegen des Tages auf die Strasse zu bringen.

https://www.fau.org/ortsgruppen/erfurt-jena/art_170328-183011

Generalprobe des III. Wegs am 22.03.2017 in Gera:

Nachdem die Nazis rund um Matthias Fischer und Ehepaar Metze/Wetzel mit ca. 10 Leuten einen Infostand im Stadtteil Lusan und danach in der Innenstadt aufgebaut hatten, formierten sie sich mit weiteren ca. 40 Personen zu einer spontanen Demo durch die Stadt. An dem Aufmarsch waren auch Nazis aus Berlin beteiligt.

Bereits zu Beginn der Demo gab es körperliche Angriffe zweier Nazis aus der III.Weg-Demo heraus auf umstehende Personen. Dieser Angriff kann durchaus als Vorgeschmack auf das Verhalten der Nazis 1.Mai 2017 in Gera gesehen werden.



Weil es alle betrifft und alle treffen kann: Am 1. Mai raus auf die Straße und dem III. Weg die Inszenierung vermiesen!

Radiobeitrag

Hier ein Radiobeitrag vom Radio Blau aus Leipzig zm 1.Mai 2017 in Gera:
https://www.freie-radios.net/82646

Mobivortrag in Altenburg

  • 22.04.2017, ca. 20.00 Uhr
  • Finnegans Irish House, Rosa-Luxemburg-Straße 2

Mobivortrag in Jena (Uni)

  • 18.04.2017, 20.00 Uhr
  • Uni Jena SR 113
  • Vortrag zu III.Weg allgemein mit Mobivortrag

Mobivortrag in Jena (Cafe Wagner)

  • 16.04.2017, ca. 20 Uhr Vortrag, ab 23 Uhr Soli-Party
  • Wagnergasse 26

Mobivortrag in Erfurt

  • 21.04.2017 19 Uhr
  • Infoladen veto, Magdeburger Allee 180

Mobivortrag in Suhl

  • 15.04.2017, 17 Uhr
  • Infoladen AK40, Lauter 40

Demonstration am 1. Mai 2017 in Gera: Das Hinterland aufwuehlen! Antifa bleibt Landarbeit!

Aufmarsch der Neonazipartei „lll.Weg in Gera
Die ostthüringische Kleinstadt Gera soll am 1.Mai Bühne werden für ein völkisches, nationalistisches, antisemitisches Spektakel, veranstaltet von der neonazistischen Kaderpartei „lll.Weg“.

Bereits in den Jahren zuvor in Plauen und Saalfeld zeigte sich, dass die Nazis bewusst kleinere Städte und ländliche Regionen für ihre Präsenz und Aufmärsche wählen und dass dort, wo sie erfolgreich auftreten konnten, Nazistrukturen etabliert und gefestigt wurden.
Besonders in der Provinz, wo mit wenig Gegenwehr gerechnet und eine breitere Akzeptanz vorgefunden wird, bauen die Nazis ihre Netzwerke auf und aus.
Unter dem Label vermeintlicher „Kapitalismuskritik“ verbirgt sich aber nichts weiter als der autoritäre und menschenverachtende Wahn einer Wiederauferstehung des Deutschen Reiches.

Nicht mit uns!
Wir werden am 1.Mai dem Aufmarsch eine kraftvolle, antifaschistische Demonstration entgegensetzen!

10 Uhr Hauptbahnhof Gera

Mobivortrag in Plauen

  • 07.4. und 08.4.2017 jeweils 20 Uhr
  • Projekt „Schuldenberg“, Thiergartner Str. 4
  • ,



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. l.facebook.com (4)
  2. google.com (18)
  3. facebook.com (54)
  4. t.co (6)
  5. wastun.co.vu (3)
  6. arbeiterkampftag.info (5)